Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: EuroShop.

Was sind die Weihnachtstrends der kommenden Saison?

Was sind die Weihnachtstrends der kommenden Saison?

© bora.herke.palmisano
Interview mit Claudia Herke, stilbüro bora.herke.palmisano, Frankfurt


Das stilbüro bora.herke.palmisano wurde 1990 von Cem Bora, Claudia Herke und Annetta Palmisano gegründet. Das interdisziplinäre Team sucht und visualisiert neue Strömungen im Bereich Mode, Möbel, Lifestyle und Design. Mit seinen künstlerischen Inszenierungen möchte das stilbüro außergewöhnliche Räume schaffen, die Trends, Stilwelten und Marken erlebbar machen. Wir sprachen mit Claudia Herke über Weihnachtstrends – sowohl bei den Produkten wie auch bei der Ladendekoration.


Sie sagen: Trends werden nicht „gemacht“ oder bestimmt. Wie entstehen Trends?


Bedürfnisse, Vorlieben und Moden unterliegen einem zeitgeistigen Geschmack, der sich einem stetigen und schnellen Wandel unserer heutigen Zeit unterwirft. Dabei ist es unsere Aufgabe, heraus zu deuten, welche Mode und welche Tendenz mehr Einfluss auf zukünftiges Konsumentenverhalten haben wird. Letztendlich ist es die Summe von Beobachtung, Analyse des Vorhandenen und das Gespür für Kommendes, was es ausmacht, kommende Trends herauszufiltern.

Wer prägt heutzutage die Veränderungen, die schließlich zum Trend werden?

Da wir in unserer Trendrecherche einen allgemeinen offenen Blick auf ganz verschiedene Märkte haben, können Einflüsse aus diesen verschiedenen Bereichen maßgebliche Bedeutung gewinnen. Wir schauen uns intensiv den Wandel in der Mode an, denn die neuen Kollektionen der Modedesigner geben oft einen starken Input über die Verwendung neuer Materialien und Dessins. Möbel- und Produktdesign geben aufschlussreiche Informationen über Stilempfinden und Materialeinsatz. Des Weiteren finden sich Inspirationen in der Architektur. Auch hier lassen sich über Farben und Material Beispiele ausdeuten. Es sind aber auch die Themen, die in Zeitschriften aufgefasst werden, und es sind auch die Menschen und ihre Styles, die Trends auslösen können.

Welche Kunden nutzen Ihre Dienste als Trendscout?

Wir entwickeln Trendthemen und Trendfarben für verschiedene Bereiche – von Interior-Trends und Wohn-Accessoires, Konsumgütertrends, Weihnachtstrends bis hin zu Trends in der PBS-Branche. Insbesondere sind es große Messen wie die Ambiente, Heimtextil, Christmasworld, Paperworld und Light + Building, die zu unseren Kunden zählen.

Zusätzlich beraten wir Kunden aus der Industrie und entwickeln Konzepte für Ganzjahresdekorationen im Visual Merchandising. Für all diese Branchen halten wir auch Trendvorträge bei Tagungen und auf Messen.

Das Weihnachtsgeschäft ist für viele Händler essenziell. Was sind die Weihnachtstrends der kommenden Saison?

Für die Christmasworld der Messe Frankfurt haben wir vier maßgebliche Themenwelten mit dazugehörenden Farbstimmungen entwickelt. Diese vier Thematiken, stehen gleichwertig nebeneinander und ergänzen sich in ihren Schwerpunkten: Die Trends der kommenden 18 Monate reichen von zarter, zurückhaltender Manier über natürliche Frische, edlen Glamour bis hin zu hochfarbigem Purismus.

In der Stilwelt „Soft Cloud“ drückt sich ein sensibler Charakter aus. Der Look ist sanft und feminin sowie leicht und transparent. Die Farben üben sich in einer dezenten Zurückhaltung, die sich an das sanfte Design anpassen.

Eine moderne Interpretation von Folklore und Tradition findet sich in dem Thema „Fancy Folk” wieder. Bestimmt wird diese Stilwelt von handgefertigten Produkten und Optiken. Blumen, Handwerkliches und ein wenig Kitsch ergänzen den emotionalen und humorvollen Look.

Die Stilwelt „Late Night Glam“ zeigt Disco, 70er-Jahre-Chic und Glamour in einer dunklen Farbreihe und zelebriert das Leben nicht als alltäglich, sondern als besonderes Event. Die Stylings sind opulent, exklusiv und sinnlich – aber dabei immer lässig. Dekoratives wird raffiniert und modern interpretiert.

„Cool Vibrancy“ zeugt von Optimismus und Aufbruchstimmung. Der Look ist hochwertig, klar und erwachsen. Akzente werden von grafischen Mustern sowie dem Spiel mit Farbüberlagerungen, Schatten und unterschiedlichen Transparenzen gesetzt.

 
 

©  bora.herke.palmisano
Und welche Trends erwarten Sie bei der Ladengestaltung für das Weihnachtsgeschäft?

Unsere Prognose für die neue Saison wird in Stilwelten ausgedrückt. Diese Stilwelten beschreiben auch räumliche Dekorationen und Einrichtungen. Somit lassen sich die Trends auch schön auf die Ladengestaltung übertragen. Ein Schwerpunkt für die neue Saison könnte der Umgang mit intensiver Farbe sein, was wir für 2013 als große Tendenz sehen.

Weihnachten 2012 ist für Sie schon gelaufen. Was ändert sich dann 2013 oder 2014?

Auch in der neuen Saison sind wieder verschiedene Stile und Farbwelten ausgearbeitet. Es wird auf jeden Fall sehr dekorativ und gleichzeitig verspielt, Farbe spielt weiterhin eine wichtige Rolle, aber nicht mehr so intensiv und brillant wie im laufenden Jahr. Wir setzen auf einen reichen und sehr anspruchsvollen Umgang mit dem Thema Dekoration.

Poetisch, elegant, verträumt und natürlich. Sehr individuell und für einen ausgeprägten Geschmack.

Grüne Themen werden im Ladenbau immer wichtiger. Wie macht sich das bei der eher kurzfristigen Ladendekoration bemerkbar?

Wir sind der Meinung das dieses Thema schon lange nicht mehr ein Modethema ist, sondern eine Langzeitentwicklung darstellt, die sich in unserem Denken und Handeln als feste Größe etabliert hat. Insofern sind ökologische Themen kein Trend, sondern eine Pflicht unserer Umwelt und unserer Verantwortung gegenüber. Recycling, Wiederverwertung, bewusster Materialeinsatz – für den langfristigen Ladenbau ein umsetzbares Ziel, aber auch ein Thema, das sich letztendlich in kurzfristiger Dekoration ausdrücken kann, zum Beispiel durch den bewussten Materialeinsatz und eventuelle Wiederverwertung.

Was gefällt Ihnen, was ärgert Sie, wenn Sie im Weihnachtstrubel in deutschen Einkaufsstraßen unterwegs sind?

Die weihnachtlichen Dekorationen sind in den letzten Jahren sehr ausgefallen und sehr abwechslungsreich geworden. Der Handel lässt sich sehr viel einfallen und es gibt zu jedem Weihnachtsfest neue und zum Teil überraschende Dekorationen. Wenn es dann auf den 24. Dezember zugeht, und die vielen Lichter und festlichen Inszenierungen eine echte Weihnachtsstimmung auslösen, dann hat dieser Aufwand sein Ziel erreicht. Ich bin nur gegen diesen extrem frühzeitigen Weihnachtsrummel resistent, und empfinde es als sehr bedauerlich, schon im November damit konfrontiert zu werden.

Interview: René Schellbach, EuroShop.de

01.06.2012

 
 
 

Mehr Informationen

Login

für Aussteller
für Besucher & Presse